Donnerstag, 8. Februar 2018

Leserunde, Klappe die Zweite

Vor wenigen Stunden ist mir aufgefallen, dass ich mich euch gegenüber gar nicht zu den Erfolgen bzw. meinen Erfahrungen meiner ersten Leserunde geäußert habe.

Ja, es war ein großes Experiment und ich möchte mich nochmals bei den Lesern für ihre Aufrichtigkeit bedanken.

Ich hatte ja gleich zu Beginn massive Probleme mit der Formatierung der Printausgabe.
Nun, dachte ich noch, ich hätte diese sorgsam beseitigt, so stellte sich heraus, dass bei der Convertierung in das Create Space Format die automatische Silbentrennung in eine permanente gewandelt worden war und so auf einmal Trennungsstriche mitten im Satz vorkamen, wo sie nichts zu suchen hatten.
Ich wurde äußerst lieb auf diesen Umstand aufmerksam gemacht.
Bei den Dialogen erschien dann immer ein Absatz, wenn der Sprechende/Denkende wechselt.
Nun, ich stimme zu, dass dies dann nach einer künstlichen Verlängerung des gedruckten Buches aussieht.
Ich bin fast durch mit der Korrektur und gebe offen und ehrlich zu - es stimmt, der Druck hat sich dadurch durchaus spürbar verlängert. Kein guter Eindruck, aber nicht in diesem Sinne beabsichtigt.

Wie waren denn die Reaktionen auf die Geschichte?

Bekeluk:
Super Spannung die sich durch das ganze Buch zieht, klasse Ende.

Katharina:

Vielen, vielen Dank, dass ich dieses tolle Buch lesen durfte

BuchHasi:
Ich möchte mich für die tolle Gelegenheit bedanken, das tolle Buch lesen zu dürfen.



Nicola:
Also ich muss echt sagen, das buch war im gesamten super! Die Spannung war immer vorhanden und es gab keine Stelle, die sich gezogen hat oder langweilig war, deswegen echt top.

LuiMuh:
So, jetzt habe ich die letzten Kapitel wirklich kritisch reflektiert. Es hätte nach meinem Geschmack an der einen oder anderen Stelle etwas ausführlicher sein können, dennoch hat mir die Story gut gefallen und ich hab das Buch gerne gelesen.

Die Rezensionen könnt ihr dann hier https://www.lovelybooks.de/autor/Veronika-B%C3%A4renf%C3%A4nger/Die-dritte-Generation-Norden-1505937158-w/
lesen.
Bei einem Gesamtdurchschnitt von 4,71 💫
(fünf mal 5 💫 und zwei mal 4 💫)
Ist die Story gar nicht mal so übel.
Ich danke nochmals für das tolle Feedback.

Im übrigen kann jeder, der gerne möchte, und der "Norden" gelesen hat, seine Rezension auf LovelyBooks oder Amazon einstellen - ihr würdet mich damit sehr unterstützen.
Wobei jetzt nicht unbedingt die massiv explodierenden Verkaufszahlen zu verzeichnen waren 😊

Mittlerweile befinde ich mich nun schon in der zweiten Leserunde, was ich euch mit dem Titel dieses Posts bereits vermitteln wollte.
Ja, die Bücher sind verschickt und auch schon angekommen.
Ich hatte die Interessenten direkt eingeladen und die letzten 24 Stunden die Verlosungsregel gelockert, so dass jeder mitmachen konnte.

Ich habe diesmal insgesamt nur 7 Bücher rausgeschickt, die Auswahl der Leser, lässt mich aber hoffen, dass diesmal alle mitlesen und bewerten.
Im übrigen ist es nicht zwingend notwendig bei Amazon zu bewerten, denn so mancher bestellt dort nicht und ich weiß, dass man ein 'aktives' Konto dort haben muss, sonst kann man nicht rezensieren - ich selbst kann mit meinem eigenen Konto auch keine Rezensionen verfassen, da ich immer über meinen Mann bestelle (er ist Prime-Kunde 😁)

Hier auf meinem Blog sowie auf meiner Facebookseite verknüpfe ich immer wieder die positiven Rückmeldungen und so sind Interessenten immer informiert.

Nun, die Leserunde läuft so langsam an und eine ganz liebe Leserin liest sich schon fleißig durch die Kapitel.
Es macht Spaß, wobei ich zugeben muss, dass ich bei der ersten Leserunde furchtbar aufgeregt war und täglich in den Nachrichten stöberte um zu sehen, wer denn nun wohl schon wie weit sei und was da alles für Fragen, Anregungen und Kritikpunkte im Raum stünden.
Diesmal bin ich viel ruhiger.
Ich achte mehr auf meinen E-Mail Posteingang (weil ich benachrichtigt werde), versuche aber dennoch zeitnah zu antworten.
Gespannt bin ich hier auch, außerdem hoffe ich sehr, dass nicht wieder so viele Formatierungsfehler untergekommen sind. Silbentrennungen konnte ich beim oberflächlichen Kontrollieren nicht erkennen, allerdings hat sich gleich im ersten Kapitel offensichtlich eine Textpassage zum Teil reingemogelt, die sich kurz darauf vollständig und sinngemäß widerholt. (Im Originaldokument konnte ich nichts dergleichen finden)

Was die Cover angeht, so werde ich beide nochmals überarbeiten und die Textverdopplungen herausnehmen.
Gestaltet sich gerade technisch etwas haarig, aber ich bin mir sicher, ich werde das in ein paar Wochen auch geschafft haben 😉

So, nun zum eigentlichen Hintergrund meines heutigen Blogartikels.
Jeder, der im Besitz einer Ausgabe - entweder von Norden oder Süden - ist, kann immer noch und jeder Zeit an den Leserunden teilnehmen.
Interessanter ist es natürlich, wenn man aktiv gleich zu Beginn dabei ist, aber ich finde auch nachträgliche Kommentare würden sich durchaus schön machen. 🙃

Schaut doch einfach mal bei LovelyBooks rein

 
 
könnte nämlich durchaus interessant werden.
(hier der Link dazu: https://www.lovelybooks.de/autor/Veronika-B%C3%A4renf%C3%A4nger/Die-dritte-Generation-S%C3%BCden-1505937159-w/ )

Im übrigen habe ich mich im Laufe der letzten Woche für 3 laufende Leserunden von Kollegen beworben.
Ich habe vor, euch zu erzählen, welche Erfahrungen ich 'auf der anderen Seite' gemacht habe. Die gelesenen Geschichten werde ich nicht nur auf LovelyBooks oder Amazon bewerten, nein, ich werde auch hier ein wenig aus der Erfahrungskiste plaudern und ggf. die Autoren beschreiben.

Buchrezensionen finde ich nämlich wichtig und wertvoll.


Also man liest sich vielleicht irgendwann.

Liebe Grüße

Eure Vero





    


 
 
 



Sonntag, 31. Dezember 2017

Jahresrückblick 2017

2017 begann eigentlich mit ähnlichen Gefühlen wie 2016 geendet hatte
Ich hatte es geschafft, ein finanzielles Problem aus dem Weg zu schaffen und somit war zumindest ein Teil der Seele beruhigt

Mein erster Roman war veröffentlicht und ich sammelte gerade meine Erfahrungen mit den Formatierungen der Printausgabe.

Der Jahreswechsel brachte einen neuen Mitbewohner im Hause Bärenfänger - nach einem halben Jahr intensiver Überlegungen, stimmten wir zu, das wir einen Untermieten in das große Zimmer einziehen ließen.
Unser Sohn ging uns hierbei vor und während ich irgendwie gar nicht gegen eine Erweiterung unserer Familie habe, so hat Männe so seine Probleme damit.
Ich muss wohl nicht erwähnen, dass ich eh der Ansicht bin, dass Männe seit ein paar Jahren mit jedem und allem seine Probleme zu haben schein, aber das hat ja nun genau genommen nichts mit MEINEM Jahresrückblick zu tun ;)





Ich starte also mit diesem wundervollen positiven Gefühl in das Jahr, dass es mir gelungen war ein paar recht positive Angelegenheiten vollbracht zu haben. Ja und ich hoffte, dass dies so bliebe. 

Der Arbeitsalltag begann eigentlich genau wie er 2016 endete - viel zu tun.
Bedauerlich ist:
meine Arbeit ist immer noch nur der Zweck zum Ziel.
Ich lernte und bildete mich fort, im Hinblick und aus Spass, an dem was ich tue.
Letztlich stört mich das nicht wirklich, denn ich mag das was ich vollbringe.

Der Sport ging ebenfalls anfänglich gut weiter, bis mir dann mitgeteilt wurde, dass meine Kantaeragruppe zu klein sei um sie effizient weiterführen zu können - sorry, gerade an Kantaera liegt mir sehr viel, weil das einfach etwas ist, was einen immer wieder mit Achim verbindet und ich sehe in jedem einzelnen Mitglied jemanden, der auf irgendeine Weise in der Lage ist zu fördern oder zu werben und somit den Verein vorantreibt - auch wenn nicht gleich 20 Personen dadurch meiner Gruppe beitreten - vielleicht gefällt ihnen Taibo, oder Pilates, Badminton oder Damengymnastik. Vielleicht finden sie Volleyball oder Basketball toll oder sie finden sich im Kraftraum ein. 





Ja, auch so fand sich dann eine Lösung für die wenigen Kantaerateilnehmer, und zwar in Form eines Raumes in der alten Grundschule - hierbei kam es noch zu Verzögerungen.

Um beim Sport zu bleiben - für mich kam ja im Herbst 2016 bereits Pilates dazu. Im Frühjahr 2017 hab ich mich dann mit 2 weiteren Kursen in München fortgebildet und ich habe die Zwischenprüfung bestanden.
Sicher hätte ich, gleich im Anschluss, die 2 (oder 3) Anschlusskurse belegen können - hey, ich muss zwischendrin noch arbeiten und hab nicht unendlich Urlaub - auch habe ich Familie und die Kantaerastunden z.B.

Pilates : Rollin like a Ball 







Während der Pilatesausbildung war ich nach all den Übungsstunden im Spiegelsaal alles andere als zufrieden mit meinem äußeren Bild. Dies veranlasste mich dazu etwas bewegen zu wollen.

Nebenher, fast unmerklich tröpfelte die Korrektur von 'Süden', dem zweiten Teil meines Romans.


https://www.amazon.de/Die-dritte-Generation-Veronika-B%C3%A4renf%C3%A4nger/dp/1548276367



Das Sanierungsgutachten unseres Hauses habe ich über die Monate hinweg ganz bewusst nach hinten geschoben - ich kann mich nicht wirklich auf Männe verlassen und so brauchte ich ein wenig positives Feedback der Kinder - wäre das nicht gekommen, so hätte ich versucht, in den nächsten Jahren zu verkaufen.
Ich kann euch beruhigen - heute am 31.12.2017 steht mir der Sinn nach diesem alten Haus, je denn jemals zuvor ;)

Was meine Figur im laufe des Jahres anging,
ich kaufte mir dieses Keto-Info Buch einer Freundin, arbeitete es durch und postete eine Review - so viele Views hatte ich seit 2013, seit ich den Blog eröffnete, nicht.
Ich hab dann nach dem Ketoinfo-Buch sage und schreibe 3 Monate gelebt und es kostete mich tatsächlich nur ein paar Kilo.

http://v-baerenfaenger.blogspot.de/2017/03/buch-review-keto-info.html

http://v-baerenfaenger.blogspot.de/2017/03/das-ketoexperiment-1.html


Leider konnte ich dieses Level nicht halten - ich schreibe das auf meine persönliche Inkonsequenz.
Vielleicht lag es aber auch an meiner nächtlichen Arbeit, und dem permanenten Stresslevel.
Ich mag das nicht - denn ich denke, dass wir selbst dafür verantwortlich sind, und wir keine Ausreden suchen sollten.

Genau in dieser Zeit gelang es uns, also mir und meiner Korrektorin, den zweiten Teil zu überarbeiten. Wir schafften es, dass er so weit war, um ihn in den Award zu stellen - oh wie habe ich geflucht, dass ich dazu verdonnert war ihn gleichzeitig in der Printversion online zu stellen. Deswegen hat es für mich auch gefühlt elend lange gedauert.

Ich dachte ich würde durch den Wettbewerb, Leser generieren und ich wurde dahingehend enttäuscht. Ich danke all den Lesern, die mich kennen und deswegen schon den ersten Teil lasen - die Teilnahme am Award brachte keine neuen Leser - die Teilnahme erbrachte aber dennoch neue Erkenntnisse.
Als ich feststellen musste, dass die Vorjahresgewinnerin, kurz vor Beendigung, der Bewerbungsphase, ihren neuesten Roman einstellte und dann noch innerhalb 48 Stunden über 100 positive Bewertungen erhielt - sorry, ich hätte es dem Buch, das bis dorthin an erster Stelle stand, echt gegönnt  - nein und ich konnte meines fast nicht mehr finden, zu dieser Zeit.
Es geht mir hierbei nicht um das Ranking meines eigenen Romans, sondern eher um die günstigen Verknüpfungen.
Es ist nicht möglich, auf regulärem Weg, innerhalb 48 Stunden 100 5 Sternerezensionen zu erhalten - danke für das Gespräch -
Ich hätte es der, bis dato Erstplatzierten absolut gegönnt - Es wurde zwar nicht Schrallala - leider auch nicht Nanana - sondern jemand aus einem anderen Genre - dennoch empfinde ich es so, dass der Vorjahresgewinner für eine erneute Teilnahme gesprerrt gehört.
Ich werde mich also 2018 nicht mehr daran beteiligen, sondern meinen Fokus auf Eigenwerbung setzen.


Süden hat sich leider nicht so verkauft wie Norden und dennoch sind sämtliche Reaktionen darauf durchaus positiv.

Es lief weiterhin sehr gut. Das muss ich endlich mal zugeben, denn der ältere Sohn bestand im Sommer seine Mittlere Reife mit 2,1  und begann im September seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann.
Ja, der Kleine absolvierte seinen Hautpschulabschluss mittels eines Quali - mit 2,1

Auch wenn es im Grunde die Leistung meiner Buben war, so fühl ich mich schon ein bissi beteiligt.
Der Kleine will unbedingt Schreiner werden und genau deshalb besucht er das BGJ - ich habe keinen Zweifel daran, dass er sich seinen Traum erfüllen wird :)

Es war natürlich nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen, 


so musste ich dieses Jahr erneut von einer USA Reise, abstand nehmen.
Der Versuch, mittels eines Kanaerakurses über die Volkshochschule, ein paar Extraeuro anzuhäufen schlug bisher fehl (ÄH - so ein erfolgreicher Kurs hätte eventuell ein paar neue Interessenten für den Verein ergeben)
Dieser Versuch schlug leider fehl, genau wie der, zwischen den männlichen Hormonen hier in diesem Haushalt zu vermitteln. Ich dachte immer ich sei stur... naja

Ach, ich hatte ja ganz vergessen zu erzählen, dass ich mir, entgegen dem Willen meines Männes, ein neues Auto gekauft habe?

Nun ja, Töchterchen brauchte eines und meines sollte recht bald von mir durch den TÜV separiert werden - also nutzte ich die Gelegenheit um mich nach was brauchbarem umzuschaun.
Ich hab dann mal das Schnuckelchen probe gefahren, und konnte  einfach nicht sofort zusagen - bö - ich musste das darauffolgende Wochenende auch noch nach München - also wieder keine Entscheidung.
Ich hab mich dann mit meinem alten Golf am Mittleren Ring verfranst und kam mit einem durchgerostetem/gebranntem Auspuff heim - tja, diese letze Fahrt besiegelte meinen Entschluss mir doch dieses hübsche, kleine Schwarze zuzulegen.
Männe ist heut noch böse, dass ich diese Entscheidung getroffen habe - merke - ich treffe jetzt immer meine Entscheidungen - ohne Rücksicht.
Knapp einen Monat später hab ich mir dann auch noch meine lange Mähne abschneiden lassen <3
Zugunsten Krebskranker Kinder
Der Gedanke gefiel mir sehr und eigentlich wollte ich schon ein ganzes Jahr davor spenden. Dies gefiel meiner langjärhigen Friseus nicht sonderlich - sie meinte damals, dass ich mich doch noch etwas länger damit auseinandersetzen sollt - ein Jahr später habe ich also satte 35 cm Wolle gelassen und erfreue mich seither einer Kurzhaarfrisur, die meiner Faulheit gerecht wir *lach*

Neues Auto - frische Haare - neuer Mann?



NEE




Sorry - ich will mich tatsächlich mit diesem Thema nicht ausführlich auseinandersetzen - ich mag meinen Mann, ich habe ihn schließlich aus einem bestimmten Grund geheiratet - ich mag ihn auch heute noch, ich komm nur leider nicht mehr an ihn heran.

Eine wundervolle Einladung durchbrach dann das Einerlei und ich startete im September zur letzten Paleconvention in Berlin.
Danke für die Einladung.





Ich hab die Gelegenheit genutzt und bin über Mühlhausen/Thüringen gefahren und landete bei meiner wundervollen Korrektorin zu einem ausführlichen, wundervollen, furchtbar kurzem Gespräch - ich musste ja weiter und irgendwann in Berlin ankommen.

Im Vorbeifahren musste ich feststellen, dass Mühlhausen/Thüringen eine wirklich schöne Stadt ist :)
Ach was hatte ich vor, sie zu überraschen
im Geist malte ich mir aus, dass ich den Weg zur Haustür filmen wollte und ich wollte an der Gegensprechanlage folgendes sagen: I'm looking for Ms Palmer - Mr Chris told me that I would find her here <3



ich konnte net, nicht nur weil ich direkt vor der Tür parken konnte.
Diese Begegnung zähle ich zu 'dem' Highlight dieses Jahr :)


Das Wochenende war selbstverständlich durch weitere grandiose Begegnungen geprägt und ich hoffe ich werde den ein oder anderen auf einer weiteren Convention wieder sehen.












An diesem Wochenende ist meine Familie bedauerlicherweise viel zu kurz gekommen - das wird sich im kommenden Jahr auf 
jeden Fall ändern. Genau wie ich - sofern noch vorhanden - sicherlich einen Tisch im Martinello bestellen werde <3



Ja, die Convention - zwei Tage der totale Flash - ich zehre noch heute von den Informationen und den Begegnungen.



Auf dem Rückweg bot es sich praktisch an, mal bei Heidrun vorbei zu schaun. Wir sind schon lang virtuell befreundet, und ich hatte die Ehre, mit einem kleinen Beitrag ihr Buch zu bereichern. Wir trafen uns 2015 auf der ersten Convention das erste Mal in Person.
Ich war dann mal bei ihr daheim - hach wie schön <3
- Ich muss heut noch schmunzeln - wegen Hand/Fuß/Mund und so :D



Jederzeit wieder und ich hoffe inständig, dass dies nicht die letzte Gelegenheit dazu war ;)

Ich vollendete 'Rex Sanders' im Oktober diesen Jahres





Der zweite Teil - Süden - stand schon lange online

Man hat so die Angewohnheit ständig nach dem aktuellen Status zu schaun und um mich ein wenig abzulenken startete ich eine Leserunde - hach, dazu muss ich eigentlich erzählen, dass ich 2 x kurz hintereinander eine Buchlieferung zu einen bestimmten Termin erhalten sollte. Die Schweizer sind leider nicht in der Lage eine Zollinhaltserklärung zu lesen - ein bissi zu klein Gedruckt -
OK, Create Space schenkte mir die Exemplare.

Ich veranstaltete also eine Leserunde.


https://www.lovelybooks.de/autor/Veronika-B%C3%A4renf%C3%A4nger/Die-dritte-Generation-Norden-1505937158-w/leserunde/1507177015/

Ich dachte immer, dass die super guten Rezensionen daher rühren dass mich die Leute kennen und hier - bisher finden alle die Story gut.
Es ehrt mich total, ich bin beinahe sprachlos - ach quatsch, mein Mundwerk hält nicht still - vielen lieben Dank für euren Support über das Jahr :)


Ich werde die Fehler der Formation beheben - in den nächsten Tagen
Ich schließe dieses Jahr einfach mal ab und wünsche mir für 


 2018
- Blutwerte unter Kontrolle
-krorrigierte Ausgabe von Norden

-Leserunde zu Süden
-Fitnessraum mit Spiegeln
-Kantaera Lizenzverlängerung
-Pilateslizenz
-Rex Sanders
-erfolgreicher Kantaera-Kurs VHS


- Houseupdate

Wish you all a very very good new Jear <3






Sonntag, 17. Dezember 2017

Leserunde - Teil 1

Ja, die Leserunde und mein fester Vorsatz doch ein wenig mehr darüber zu berichten.

>>hier musste ich tatsächlich laut lachen<<

Ganz ehrlich weiß ich nicht, was ich im Moment als allererstes tun soll.
Weihnachten steht vor der Tür und, wie jedes Jahr gibt es diese Hektik, noch die letzten Projekte vor dem neuen Jahr durchzubringen.
Ich dachte wirklich, ich könnte mich heuer auf eine geruhsame Adventszeit einlassen - beruflich sind alle Aufgaben im Moment auf dem neuesten Stand, also kein Stress - Rex Sanders ist fertig gestellt und es läuft bereits ganz langsam das Korrektorat an - Das Haus verzichtet heuer auf pompöse Dekorationen, zwei Stimmungsleuchter, ein Türkranz und ein wunderschöner Adventskranz reichen, bis dann am kommenden Samstag der fränkische, biologische Tannenbaum die Weihnachtsstimmung vollenden wird.
Geschenke? Ja, die Geschenke sind besorgt, wobei die 'Großen' jeweils einen Umschlag zur Aufbesserung ihres Haushaltsbudgets bekommen. Ja ich weiß, sehr einfallslos, aber wenn ich mir meine zwei Kinder und meine zwei mögliche Schwiegerkinder anschau, so tut ihnen eine kleine Finanzspritze ganz gut. 😁

Ich habe ja das große Weihnachtspaket in die USA bereits Anfang November versendet und weiß, dass es sagenhafte 7 Tage später den Zielort schon erreicht hat - soviel zu der peinlichen Panne vom vergangenen Jahr - am 09.12. abgeschickt am 03.03. eingetroffen 🙀

Ach ja, einen Mandelstollen ohne Rosinen hab ich nebenher auch kreiert, die Fenster alle geputzt und natürlich ständig die Wäsche gewaschen, getrocknet und zusammengelegt - das kommt mir eh vor wie ein anderes Universum - das einzel Sockenrätsel, dass sich nicht lösen lässt.

Den Stollen möchte ich noch in einem anderen Post unterbringen, allerdings muss ich hierzu noch die Nährwerte ausrechnen. Keine Sorge, der Stollen muss nicht erst ein paar Tage durchziehen, den kann man also auch noch schnell kurz vor den Feiertagen machen. 😊

So nun genug der Ausreden, warum ich was nicht gebacken bekommen hab. Ich möchte euch über den ersten Teil meiner Leserunde berichten.

Nun, ich hab ja, durch den glücklichen Umstand der 'verspäteten' Lieferung eine ausreichende Menge an Exemplaren für dieses Vergnügen zur Verfügung. 


Mal ganz nebenbei geflüstert - es liegen schon 9 Exemplare des zweiten Teils einfach so rum, ich muss also nur noch einen bestellen und schon könnte ich die zweite Leserunde starten - ich möchte aber diese hier erst beenden 😉


Ja, aber nun will ich euch endlich erzählen, wie so die ersten Erfahrungen mit meiner Leserunde sind.
Es ist nicht alles Blümcheneinhornglitzer, ich scheitere erneut an Fromatierungsproblemen. 😩


Zuerst einmal bekam ich relativ zügig die Rückmeldung, dass die Bücher angekommen waren - zuerst von 3 Gewinnern, dann kamen 2 weitere recht zügig mit der Meldung nach und eine weitere Person meldete sich bei mir Privat.
Bis heute fehlen mir leider noch 4 Rückmeldungen (Österreich könnte tatsächlich immer noch unterwegs sein)
Ich werde meinem angeborenen Misstrauen in diesem Fall nicht die Oberhand gewähren und gleich das Schlechteste denken, denn wenn man sich auf den Profilen der Gewinner umschaut, so sieht man, dass sie wirklich viel lesen.
Das wollte ich ja - ich wollte Leser auf meine Geschichte aufmerksam machen, die mich
a) nicht kennen, weder virtuell noch persönlich
b) viel lesen und somit viel Erfahrung mit sich bringen.
c) ehrliche Kritik und vor allem viele Anregungen, die eventuell für Änderungen sorgen.

Ich sagte ja schon, konstruktive Kritik ist durchaus gern gesehen.

So begann das also und auch wenn es mir beinahe unendlich lange vorkam, so kamen die ersten Reaktionen recht bald.

Bewusst hatte ich die 24 Kapitel unterteilt (ich muss zugeben, dass diese 5er Einteilung zufällig auch von der Handlung her, perfekt passte)

Gespannt wartete ich also auf die ersten Reaktionen.

Die kamen dann auch recht zügig auf das Cover








Dieses Feedback wird mich auf jeden Fall dazu veranlassen, das Cover nochmals zu überarbeiten, beim nächsten Upload wird der grüne Rand verschwinden und das Bild genau so wie beim eBook dargestellt.
Also diese Hinweise werde ich auf jeden Fall beherzigen und anpassen. Das war ja nun bisher noch nicht alles, denn es ging gleich weiter zur Sache in den Kapiteln 1 - 5

Erste Reaktion:









Ich habe also in diesem Abschnitt nicht nur positives Feedback, sondern den Hinweis, dass ich mit meiner Formatierung total abgekackt hab 🙈
Wenn mich dieses Thema mit der Formatierung bei Create Space nicht noch meinen letzten Nerv kostet.
Im Formular wurden mir die Trennungen völlig richtig platziert angezeigt, ja und warum überhaupt ist da immer ein Absatz? Ich vermute schon fast, dass man hierzu ein Studium braucht - eigentlich allein um zu verstehen, warum z.B. bei Create Space auch die Ränder garantiert nicht die sind, die man eingegeben hat - uh selbst ein amerikanisches Format schützt nicht davor. 🙇


Wenn ihr also mit mir über die Vorteile eines Verlagsautoren sprechen möchtet - dies hier ist ein ganz großer, ein riesen großer, denn man muss sich echt erst mal in diese ganze Formatierungssache reinfuchsen und sobald man dann denkt, man hätte alles bedacht, fehlt entweder der Rand, die Schrift ist zu groß oder die automatische Trennung ist auf einmal alles andere als automatisch, oder ein Zeilenumbruch ist versehentlich zuviel oder er verrutscht mit dem Einzug.
Ich hab leider keinen Schriftsetzer gelernt und leider haben sich mir noch nicht die Möglichkeiten für ein komplatibles Schreibprogramm ergeben. Sorry 😁


Ab dann wurde es ruhiger, ich verstehe, dass man gerade diese Tage nicht so oft zum Lesen kommt.
Kapitel 6 - 10










Wir sind aber noch lange nicht am Ende, denn ein Teil der Teilnehmer hat schon weiter gelesen (wobei man wirklich merkt, dass der eine oder andere eben nicht so schnell liest oder gar so viel Zeit hat um permanent am Buch zu hängen.

😁
Kapitel 11 - 15
hat dementsprechend weniger Kommentare
aber auch hier kann ich mich nicht beschweren - also bisher nicht 👩




Kapitel 16 - 20



und ja, es werden im Moment weniger Kommentare

Kapitel 21 - 24

Gerne könnt ihr jetzt die Rezension auf LovelyBooks lesen oder auch auf Amazon 😉
Tut euch keinen Zwang an *lacht*
Generell ist diese Leserunde noch lange nicht am Ende - ich warte gespannt auf die Urteile der anderen Leser - und ja, ich weiß mittlerweile um so einige Formationsfehler und werde mich über die Weihnachtsferien daran machen diese zu beheben.
Irgendwann im Januar wird es dann die Printausgabe im Cover, angepasst der eBook-Ausgabe geben und gleichzeitig mit überarbeiteter Formatierung.

Es gibt also bereits 3 positive Erfahrungen aus der Leserunde
1 - das Cover muss angepasst werden
2 - automatische Trennungen müssen überarbeitet werden und gleichzeitig ein paar wenige Rechtschreibfehler
3 - die Geschichte ist gut, sie ist spannend und packt den Leser und das obwohl er mich nicht kennt.

Mission almost completed ❤

Ich warte auf weitere Rückmeldungen und bin auch zeitnah verfügbar 😻

Einen wundervollen Adventsabend wünsche ich euch
Eure Veronika

Mittwoch, 29. November 2017

Leserunde - Die Buchverlosung


Vor 10 Tagen habe ich euch erzählt, dass ich mich auf das Abenteuer Leserunde bei LovelyBooks einlasse.

Hierzu habe ich mich natürlich vorgestellt, wie es sich gehört.

Da gibt man sich also Mühe, erzählt ein bissle was, vor allem aber erzählt man was dem Buch, weiß aber nicht genau, ob das jetzt die Leser animiert, sich für die Verlosung zu bewerben.

Gut, durch die verspätete Lieferung von CreateSpace hatte ich genug Exemplare zuhause um diese Buchverlosung zu starten.
Diese lief jetzt für den Zeitraum für 10 Tage.
Ich hab extra den 28.11. als Stichtag gewählt, weil ich ja Mittwoch frei habe und gleich den ganzen Versand organisieren kann.
Briefumschläge waren bestellt, Klammern zum Verschließen auch, 'Büchersendung' s Aufkleber gedruckt und Briefmarken besorgt.

Anfangs wusste ich nicht, wie ich es bewerkstelligen sollte, dass Vielleser auf mich aufmerksam werden und sich um ein Exemplar bewerben.
Bis zum Wochenende sah es auch so aus, als würden meine Exemplare locker reichen und ich müsste niemanden leer ausgehen lassen.
Relativ schnell hatten sich 3 Interessenten gemeldet, die sich für eine Ausgabe interessierten. Hier muss ich zugeben, dass mir 2 auf jeden Fall schon virtuell bekannt waren. Die dritte Person kam durch eine Empfehlung einer Freundin dazu.
Dann fand sich endlich die erste Person ein, die schon etwas mehr Erfahrung in Leserunde und Rezension hatte.

Und dann - das kann einen echt verrückt machen - dann tat sich nämlich gar nichts weiter.
Bis Sonntag war Schicht im Schacht und ich hatte das Gefühl, dass es wohl bei 4 Lesern bleiben würde.
Irgendwie war ich ja schon zufrieden bis dann Montag auf einmal noch jemand dazustieß und dann ging das irgendwie ganz schnell.
Gestern um 20:30 waren es dann 10 - 10 Bewerber für 10 Buchexemplare.
OK, alles gut soweit.
Ich hab dann um 23 Uhr nochmals reingeschaut und hatte tatsächlich noch eine weitere Bewerbung.

Ein wenig Bauchweh verursachte dies schon, denn eigentlich wollte ich niemanden ausschließen.
Aber wozu gibt es Spielregeln.
Ich hab mir also einen List Randomizer geladen https://www.random.org/lists/ und die Teilnehmer einmal kräftig durchgeschüttelt.
Und dann war leider klar, wer kein Buch bekommen würde.

Die anderen bekamen dann die entsprechende Mitteilung von LovelyBooks, dass sie gewonnen haben und im Laufe des Tages trafen auch schon die ersten Reaktionen ein.

Ich hatte ja schon einiges hergerichtet. Nachdem ich natürlich Briefumschläge bestellt hatte, die zu klein waren, war ich unten bei unserer Poststelle und konnte glücklicherweise dort einen 10er Pack Umschläge ergattern.

Ich hab mich also hingesetzt, jedes Exemplar mit einer Widmung versehen (mit einer persönlichen 
😉)





Die Adressen sauber und leserlich auf die Umschläge gebracht. Den 'Büchersendungsaufkleber' nicht vergessen, die Briefmarken geklebt und nebenher 4 Tassen Kaffee getrunken.




Einen riesen Stapel zu Fuß zur Post verfrachtet und danach war ich irgendwie total erleichtert.

Die Bücher befinden sich also auf dem Weg zu ihren Lesern und ich bin total gespannt wie die Geschichte ankommt.
Gut, ich weiß aus den Rezensionen auf Amazon, dass ich nicht schlecht bin, aber die meisten Rezensionen sind von Menschen, die ich auf irgend eine Art und Weise kenne und die mir natürlich sehr zugetan sind.
Wie wird das werden, wenn jemand völlig Fremder, jemand der schon eher eine neutrale Position mir gegenüber hat und der sich komplett unvoreingenommen auf die Geschichte einlässt, eine Rezension verfasst?
Ja, und genau so ist es, viel besser hätte ich es für mich gar nicht ausformulieren können. Darauf freue ich mich sogar am meisten.
Ich bin gespannt, ob die Meinungen weit auseinandergehen, ob es jemanden gibt, der direkt sagt: nein,das ist nicht das was ich mir vorgestellt hatte, oder ob ich konstruktive Kritik bekomme indem mir ehrlich und offen mitgeteilt wird, was an der Geschichte eben nicht so passt.


Natürlich freu ich mich riesig, wenn die Geschichte um Neisha und Sloan, diese beiden Kinder, die die dritte Generation der Meschun repräsentieren, wenn diese Geschichte einfach gefällt. 


Dann hab ich mein Ziel erreicht 
🏆

Liebe Grüße

Veronika

Sonntag, 26. November 2017

Weihnachtswahnsinn

Heute habe ich tatsächlich mal wieder ein tolles Rezept für euch.
Ich hab mich gestern in die Experimenteküche gestellt und wie ein Weltmeister gebacken.
Natürlich hab ich auch für meine verzuckerten Familienangehörigen die Teige vermengt, muss aber mit großer Anerkennung sagen, dass sie fleißig mitgeholfen haben.

Nun, ich hatte einfach mal wieder richtig große Lust auf Vanillekipferl. Das letzte Rezept, welches ich hier auch veröffentlicht habe, hat zwar geschmeckt, war aber von der Verarbeitung nicht wirklich mein Fall.

Nachdem ich noch nicht in die Leserunde eingebunden bin und Rex Sanders ja fertig ist, so hat es sich praktisch angeboten, etwas auszuprobieren.

Der Freitag begann mit diesen zwei Batzen







Die Zutaten ließen sich gut verarbeiten, vom Gefühl her war der Mürbeteig allerdings fast ein wenig weich.
Nun, dann geb ich euch mal die Zutaten -

für den dunkleren Teig (Schokoladenkrapferl)

150 g gemahlene Mandeln
150g Haselnuss gemahlen
80 g Eiweißpulver Schokolade
80g Xucker
2 Eigelb
200g Butter
1 Prise Salz

Deko:
100g 85%ige Bitterschokolade
2og Kokosöl


für den helleren Teig  (Vanillekipferl)

280g Mandeln gemahlen
50g Haselnuss gemahlen
50 g Vanille Eiweißpulver
70 g Xucker
200g Butter
2 Eigelbe
etwas gemahlene Vanille
1 Prise Salz

Deko
200g Puderxucker (in Küchenmaschine gemahlen)
Das Innere einer Vanilleschote

Beide Teige werden nach dem gleichen Prinzip hergestellt.
Man vermischt die trockenen Zutaten gründlich, schüttet alles auf ein Backbrett oder - wie bei mir auf den tollen Familientisch - und gibt die Eigelb in eine Mulde - verteilt die weiche Butter und beginnt alles zusammezukneten.
Meine Erfahrungen, auch im Backen mit Weizenmehl, sind folgende:
-Wenn das Rezept sagt 2 Eigelb, dann reichen 2 Eigelb.
-Ungeduld ist nicht hilfreich.
-Der Teig muss lange genug geknetet werden, damit die Butter ihre volle Wirkung entfaltet.
-Blos kein Eiweiß oder Wasser oder zusätzliche Butter hinzufügen - das Ergebnis ist sch***lecht

Am geschicktesten ist es, den Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen zu lassen (hierbei verbinden sich die Zutaten erst wirklich)

Am nächsten Tag einen Teigbatzen nach dem anderen herausholen und verarbeiten.

An meinem Vanillekipferlteig fand ich toll, dass er sich genau wie die ganz normalen Vanillekipferl verarbeiten ließ, er war nicht zu feucht und hielt auch ganz gut, wie ihr hier sehen 
könnt




Ja aber was soll ich sagen, auch der Teig für die Schokoladenkrapferl ließ sich sehr angenehm verarbeiten



wie ihr hier sehen könnt
(Vorne Mitte, handelt es sich um einen Prototypen, der angeblich mehr Füllung aufnehmen kann - aha 
😄)

Die Vanillekipferl werden bei 160° Umluft für 10 Minuten ausgebacken und dann lauwarm in den 200g Puderxucker mit Vanilleschote gewendet - Ergebnis:




Die Schokoladenkrapferl brauchen bei gleicher Temperatur 5 Minuten länger und werden nach dem Abkühlen dann mit der geschmolzenen Schokolade befüllt - 100g sind ein bissi viel, und so hab ich noch etwas darüber vertropft. 


Generell sind beide Teige sehr mürbe, was ich persönlich sehr gerne mag (vielleicht lässt sich damit auch ein guter Mürbeteig für einen Apfelkuchen oder dergleichen kreieren 😊

Meine größte Befürchtung, dass die Plätzle zerfließen könnten, hat sich nicht bewahrheitet, es hielt doch alles ganz gut zusammen. Generell muss man aber schon sagen, dass der Teig wesentlich mürber ist, als ein Teig mit normalem Mehl.
So nun wünsche ich euch allen einen tollen Sonntag Abend und einen guten Start in die Woche.
Ich werde jetzt erst mal die Leserunde veranstalten. Hier bin ich total gespannt, was alles auf mich zukommt. Ich werde berichten 😏

Liebe Grüße
Veronika

Ach ihr Lieben, habe ich doch ganz vergessen die Nährwertangaben einzupflegen.
Vanillekipferl haben pro 100g
11,62 g KH
40,4 g Fett
13,6 g Protein
0,9 BE
(Ein Vanillekipferl hat durchschnittlich etwa 10 Gramm)

Die Schokoladenkrapferl pro 100g

8,43 g KH
51,78 g Fett
16,9 g Protein
0,7 BE
(Ein Krapferl wiegt im Durchschnitt 10 Gramm)



Sonntag, 19. November 2017

Leserunde auf LovelyBooks


Wenn man anhand der Verkaufszahlen seines Projektes feststellen muss, dass positive Rezensionen auf Amazon allein eben doch keinen Kaufanreiz bieten, so muss man sich was einfallen lassen.
Tja, aber was?

Nun, was das Thema Werbung angeht, so bin ich äußerst unbedarft und vor allem untalentiert.
Also schaut man sich hald um und sucht nach einer Möglichkeit, die einem irgendwie liegt und mit der man doch an seinem Bekanntheitsgrad schraubt.
Also stieß ich auf Leserunden.

Ja, Leserunden sind ein hochinteressantes Thema, denn man liest zusammen mit Lesern, die vorher das Buch 'gewonnen' haben, das Buch und bekommt, je nachdem wie man es eingestellt hat, zu den einzelnen Abschnitten direktes Feedback.
Der Gesamte Aufbau einer Leserunde machte mich sehr neugierig, also las ich mich ein wenig ein.

Durch den glücklichen Umstand, dass Schweizer Postangestellte nicht in der Lage sind, die Aufkleber der Zollinhaltserklärung richtig zu deuten, wurde ich ja von Createspace mit einer kostenlosen Ersatzlieferung bedacht, damit zur Convention genug Exemplare vorhanden sind.
Ich zählte also durch und musste feststellen, dass ich locker und leicht 10 Exemplare von "Norden", also dem ersten Teil, verschenken kann.

Letzte Woche hab ich mich also bei LovelyBooks angemeldet und auf die Freigabe der Autorenseite gewartet.

Bis dahin war mir so einigermaßen klar, was alles zu tun ist. Fehler seien jedem Anfänger verziehen und auch hier landete ich natürlich einen Volltreffer. Ich bin gerade dabei den Nutzernamen ändern zu lassen - mir war nicht bewusst, dass dies der Profilname ist (deswegen wird Nutzer und Autorenprofil nicht miteinander gekoppelt !)

Dann habe ich also gestern die Leserunde eingestellt und warte seither auf Leute, die sich um die kostenlosen Bücher bewerben. Puhh, das ist anstrengend. Bisher haben sich zwei eingefunden. Irgend jemand sagte mir, ich könne Vielleser einladen - aber wie finde ich nun heraus, wer in meinem Genre ein Vielleser ist? Nun, ich habe immerhin noch 9 Tage um dies herauszufinden und vielleicht kann ich ja dann auch noch Einladungen verschicken.

Immerhin haben zwei Personen Interesse, was mich schon sehr freut.

Der Ablauf sollte dann aber nochmal abgesprochen werden.
So wie ich das verstanden habe, werden nach Ablauf der Bewerbungsfrist die Bücher versendet und sofort nach Erhalt sollte man mit dem Lesen beginnen.
Ich habe in Abschnitte eingeteilt, damit man schon nach den ersten Kapiteln sagen kann, was einem besonders gut gefallen hat oder was vielleicht nicht so toll ist oder welche Fragen sich aufgetan haben.
Ich hoffe, dass die Kommentare hierzu reichlich kommen, ich werde mir redliche Mühe geben alle zu beantworten.
Soviel ich mitbekommen habe, kann man sich in der Plauderecke bereits jetzt über ein paar Dinge unterhalten - ich werde vielleicht die beiden mal darauf aufmerksam machen.

Aber nun gut - um es kurz zu machen - es sind in den nächsten 9 Tagen noch 8 Exemplare kostenlos zu vergeben - als Gegenleistung wird eigentlich nur erwartet, dass man nach Abschluss der Runde zu einer Rezension bei Amazon hinreißen lässt.
Ach und ich hoffe sehr auf ehrliche, konstruktive Kritik - verbessern kann man immer und lernen sowieso.
Sollte also jemand von euch Interesse haben
oder jemanden kennen, der Interesse hat -
hier ist der Link zur Buchverlosung mit anschließender Leserunde - bitte um Verständnis, dass ich nur innerhalb Deutschlands versende - danke

https://www.lovelybooks.de/autor/Veronika-B%C3%A4renf%C3%A4nger/Die-dritte-Generation-Norden-1505937158-w/leserunde/1507177015/klassisch/



Was ich so die letzte Zeit getrieben hab




Hallo meine Lieben,

jetzt hab ich schon eine ganze Weile nichts mehr von mir hören lassen. Ich will ehrlich sein, nach der Veröffentlichung des zweiten Teils  von "Die dritte Generation" war ich sehr damit beschäftigt meine privaten Angelegenheiten wieder zu sortieren. Letztlich habe ich ja neben all den anderen Tätigkeiten auch noch einen Job und eine Familie.
Das Ketoexperiment steckte mir dann auch noch in den Knochen und ich muss leider zugeben, dass mich dauerhafte Ketose sehr erschöpft und ich dann zu Fressattacken neige.
Ich habe also beschlossen weiterhin ordentliches LowCarb mit Primal/Paleo zu verknüpfen und immer wieder mal so eine Fettfastenwoche einzuwerfen um den Stoffwechsel zu motivieren.
Ach ja, im August erhielt ich dann ganz spontan eine Einladung nach Berlin, zur Paleoconvention (vielen Lieben Dank an Irmgard, es hat mich wirklich sehr geehrt).
Dieses verlängerte Wochenende nutzte ich natürlich ausgiebig, auch um ein paar sehr nette und wichtige Menschen zu besuchen.

Auf der Hinfahrt, nach Berlin, verschlug es mich auf Umwege nach Thüringen.






Ich nutzte die Gelegenheit und besuchte Nastassja, meine wundervolle Korrektorin. Wir hatten wirklich ein sehr nettes Gespräch und mir fiel es echt schwer, dass ich um 17 Uhr bereits wieder aufbrechen musste um nicht all zu spät in Berlin einzutreffen.
In Berlin nächtigte ich dann wie immer in Hohenschönhausen bei meinem Bruder und begab mich dann schon in frühen Morgenstunden zum Alex.



Ganz in der Nähe, in der alten Münze Berlin, fand dann die Convention statt. Mit Markt, Messe und diversen hochinteressanten Vorträgen. Ich konnte viel für mich persönlich mitnehmen und hab vor allem viele neue Leute kennen gelernt. Schade, dass dies wohl das Letzte Event seiner Art war. 




Die beiden Conventiontage waren sehr anstrengend, aber ich möchte sie nicht missen.
Auf dem Heimweg machte ich dann einen Abstecher in Leipzig und besuchte Heidrun Schaller, die Autorin von:


Nachdem ich wieder zurück war, habe ich mich daran gemacht, den dritten Teil meiner Anthologie fertig zu stellen und nun? Bis Rex Sanders auf den Markt kommen kann, wird es noch eine ganze Weile dauern.
Zwischenzeitlich habe ich mich bei einem Verlag beworben und warte geduldig auf die Antwort, die da schon mal ein paar Monate andauern kann. Außerdem habe ich mal vorsichtig Kontakt zu einem Künstler aufgenommen, mit dem ich hoffentlich mal einen kleinen Visuellen Einblick in meine Charaktere verschaffen kann. Das ist alles noch in Arbeit und ich arbeite im Moment eines nach dem anderen ab, wie es eben Job und Familie zulassen.

Was ich so bis dahin mir noch einfallen ließ, könnt ihr im nächsten, ganz kurzen Beitrag lesen.

Liebe Grüße
Eure Veronika