Mittwoch, 29. November 2017

Leserunde - Die Buchverlosung


Vor 10 Tagen habe ich euch erzählt, dass ich mich auf das Abenteuer Leserunde bei LovelyBooks einlasse.

Hierzu habe ich mich natürlich vorgestellt, wie es sich gehört.

Da gibt man sich also Mühe, erzählt ein bissle was, vor allem aber erzählt man was dem Buch, weiß aber nicht genau, ob das jetzt die Leser animiert, sich für die Verlosung zu bewerben.

Gut, durch die verspätete Lieferung von CreateSpace hatte ich genug Exemplare zuhause um diese Buchverlosung zu starten.
Diese lief jetzt für den Zeitraum für 10 Tage.
Ich hab extra den 28.11. als Stichtag gewählt, weil ich ja Mittwoch frei habe und gleich den ganzen Versand organisieren kann.
Briefumschläge waren bestellt, Klammern zum Verschließen auch, 'Büchersendung' s Aufkleber gedruckt und Briefmarken besorgt.

Anfangs wusste ich nicht, wie ich es bewerkstelligen sollte, dass Vielleser auf mich aufmerksam werden und sich um ein Exemplar bewerben.
Bis zum Wochenende sah es auch so aus, als würden meine Exemplare locker reichen und ich müsste niemanden leer ausgehen lassen.
Relativ schnell hatten sich 3 Interessenten gemeldet, die sich für eine Ausgabe interessierten. Hier muss ich zugeben, dass mir 2 auf jeden Fall schon virtuell bekannt waren. Die dritte Person kam durch eine Empfehlung einer Freundin dazu.
Dann fand sich endlich die erste Person ein, die schon etwas mehr Erfahrung in Leserunde und Rezension hatte.

Und dann - das kann einen echt verrückt machen - dann tat sich nämlich gar nichts weiter.
Bis Sonntag war Schicht im Schacht und ich hatte das Gefühl, dass es wohl bei 4 Lesern bleiben würde.
Irgendwie war ich ja schon zufrieden bis dann Montag auf einmal noch jemand dazustieß und dann ging das irgendwie ganz schnell.
Gestern um 20:30 waren es dann 10 - 10 Bewerber für 10 Buchexemplare.
OK, alles gut soweit.
Ich hab dann um 23 Uhr nochmals reingeschaut und hatte tatsächlich noch eine weitere Bewerbung.

Ein wenig Bauchweh verursachte dies schon, denn eigentlich wollte ich niemanden ausschließen.
Aber wozu gibt es Spielregeln.
Ich hab mir also einen List Randomizer geladen https://www.random.org/lists/ und die Teilnehmer einmal kräftig durchgeschüttelt.
Und dann war leider klar, wer kein Buch bekommen würde.

Die anderen bekamen dann die entsprechende Mitteilung von LovelyBooks, dass sie gewonnen haben und im Laufe des Tages trafen auch schon die ersten Reaktionen ein.

Ich hatte ja schon einiges hergerichtet. Nachdem ich natürlich Briefumschläge bestellt hatte, die zu klein waren, war ich unten bei unserer Poststelle und konnte glücklicherweise dort einen 10er Pack Umschläge ergattern.

Ich hab mich also hingesetzt, jedes Exemplar mit einer Widmung versehen (mit einer persönlichen 
😉)





Die Adressen sauber und leserlich auf die Umschläge gebracht. Den 'Büchersendungsaufkleber' nicht vergessen, die Briefmarken geklebt und nebenher 4 Tassen Kaffee getrunken.




Einen riesen Stapel zu Fuß zur Post verfrachtet und danach war ich irgendwie total erleichtert.

Die Bücher befinden sich also auf dem Weg zu ihren Lesern und ich bin total gespannt wie die Geschichte ankommt.
Gut, ich weiß aus den Rezensionen auf Amazon, dass ich nicht schlecht bin, aber die meisten Rezensionen sind von Menschen, die ich auf irgend eine Art und Weise kenne und die mir natürlich sehr zugetan sind.
Wie wird das werden, wenn jemand völlig Fremder, jemand der schon eher eine neutrale Position mir gegenüber hat und der sich komplett unvoreingenommen auf die Geschichte einlässt, eine Rezension verfasst?
Ja, und genau so ist es, viel besser hätte ich es für mich gar nicht ausformulieren können. Darauf freue ich mich sogar am meisten.
Ich bin gespannt, ob die Meinungen weit auseinandergehen, ob es jemanden gibt, der direkt sagt: nein,das ist nicht das was ich mir vorgestellt hatte, oder ob ich konstruktive Kritik bekomme indem mir ehrlich und offen mitgeteilt wird, was an der Geschichte eben nicht so passt.


Natürlich freu ich mich riesig, wenn die Geschichte um Neisha und Sloan, diese beiden Kinder, die die dritte Generation der Meschun repräsentieren, wenn diese Geschichte einfach gefällt. 


Dann hab ich mein Ziel erreicht 
🏆

Liebe Grüße

Veronika

Sonntag, 26. November 2017

Weihnachtswahnsinn

Heute habe ich tatsächlich mal wieder ein tolles Rezept für euch.
Ich hab mich gestern in die Experimenteküche gestellt und wie ein Weltmeister gebacken.
Natürlich hab ich auch für meine verzuckerten Familienangehörigen die Teige vermengt, muss aber mit großer Anerkennung sagen, dass sie fleißig mitgeholfen haben.

Nun, ich hatte einfach mal wieder richtig große Lust auf Vanillekipferl. Das letzte Rezept, welches ich hier auch veröffentlicht habe, hat zwar geschmeckt, war aber von der Verarbeitung nicht wirklich mein Fall.

Nachdem ich noch nicht in die Leserunde eingebunden bin und Rex Sanders ja fertig ist, so hat es sich praktisch angeboten, etwas auszuprobieren.

Der Freitag begann mit diesen zwei Batzen







Die Zutaten ließen sich gut verarbeiten, vom Gefühl her war der Mürbeteig allerdings fast ein wenig weich.
Nun, dann geb ich euch mal die Zutaten -

für den dunkleren Teig (Schokoladenkrapferl)

150 g gemahlene Mandeln
150g Haselnuss gemahlen
80 g Eiweißpulver Schokolade
80g Xucker
2 Eigelb
200g Butter
1 Prise Salz

Deko:
100g 85%ige Bitterschokolade
2og Kokosöl


für den helleren Teig  (Vanillekipferl)

280g Mandeln gemahlen
50g Haselnuss gemahlen
50 g Vanille Eiweißpulver
70 g Xucker
200g Butter
2 Eigelbe
etwas gemahlene Vanille
1 Prise Salz

Deko
200g Puderxucker (in Küchenmaschine gemahlen)
Das Innere einer Vanilleschote

Beide Teige werden nach dem gleichen Prinzip hergestellt.
Man vermischt die trockenen Zutaten gründlich, schüttet alles auf ein Backbrett oder - wie bei mir auf den tollen Familientisch - und gibt die Eigelb in eine Mulde - verteilt die weiche Butter und beginnt alles zusammezukneten.
Meine Erfahrungen, auch im Backen mit Weizenmehl, sind folgende:
-Wenn das Rezept sagt 2 Eigelb, dann reichen 2 Eigelb.
-Ungeduld ist nicht hilfreich.
-Der Teig muss lange genug geknetet werden, damit die Butter ihre volle Wirkung entfaltet.
-Blos kein Eiweiß oder Wasser oder zusätzliche Butter hinzufügen - das Ergebnis ist sch***lecht

Am geschicktesten ist es, den Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen zu lassen (hierbei verbinden sich die Zutaten erst wirklich)

Am nächsten Tag einen Teigbatzen nach dem anderen herausholen und verarbeiten.

An meinem Vanillekipferlteig fand ich toll, dass er sich genau wie die ganz normalen Vanillekipferl verarbeiten ließ, er war nicht zu feucht und hielt auch ganz gut, wie ihr hier sehen 
könnt




Ja aber was soll ich sagen, auch der Teig für die Schokoladenkrapferl ließ sich sehr angenehm verarbeiten



wie ihr hier sehen könnt
(Vorne Mitte, handelt es sich um einen Prototypen, der angeblich mehr Füllung aufnehmen kann - aha 
😄)

Die Vanillekipferl werden bei 160° Umluft für 10 Minuten ausgebacken und dann lauwarm in den 200g Puderxucker mit Vanilleschote gewendet - Ergebnis:




Die Schokoladenkrapferl brauchen bei gleicher Temperatur 5 Minuten länger und werden nach dem Abkühlen dann mit der geschmolzenen Schokolade befüllt - 100g sind ein bissi viel, und so hab ich noch etwas darüber vertropft. 


Generell sind beide Teige sehr mürbe, was ich persönlich sehr gerne mag (vielleicht lässt sich damit auch ein guter Mürbeteig für einen Apfelkuchen oder dergleichen kreieren 😊

Meine größte Befürchtung, dass die Plätzle zerfließen könnten, hat sich nicht bewahrheitet, es hielt doch alles ganz gut zusammen. Generell muss man aber schon sagen, dass der Teig wesentlich mürber ist, als ein Teig mit normalem Mehl.
So nun wünsche ich euch allen einen tollen Sonntag Abend und einen guten Start in die Woche.
Ich werde jetzt erst mal die Leserunde veranstalten. Hier bin ich total gespannt, was alles auf mich zukommt. Ich werde berichten 😏

Liebe Grüße
Veronika

Ach ihr Lieben, habe ich doch ganz vergessen die Nährwertangaben einzupflegen.
Vanillekipferl haben pro 100g
11,62 g KH
40,4 g Fett
13,6 g Protein
0,9 BE
(Ein Vanillekipferl hat durchschnittlich etwa 10 Gramm)

Die Schokoladenkrapferl pro 100g

8,43 g KH
51,78 g Fett
16,9 g Protein
0,7 BE
(Ein Krapferl wiegt im Durchschnitt 10 Gramm)



Sonntag, 19. November 2017

Leserunde auf LovelyBooks


Wenn man anhand der Verkaufszahlen seines Projektes feststellen muss, dass positive Rezensionen auf Amazon allein eben doch keinen Kaufanreiz bieten, so muss man sich was einfallen lassen.
Tja, aber was?

Nun, was das Thema Werbung angeht, so bin ich äußerst unbedarft und vor allem untalentiert.
Also schaut man sich hald um und sucht nach einer Möglichkeit, die einem irgendwie liegt und mit der man doch an seinem Bekanntheitsgrad schraubt.
Also stieß ich auf Leserunden.

Ja, Leserunden sind ein hochinteressantes Thema, denn man liest zusammen mit Lesern, die vorher das Buch 'gewonnen' haben, das Buch und bekommt, je nachdem wie man es eingestellt hat, zu den einzelnen Abschnitten direktes Feedback.
Der Gesamte Aufbau einer Leserunde machte mich sehr neugierig, also las ich mich ein wenig ein.

Durch den glücklichen Umstand, dass Schweizer Postangestellte nicht in der Lage sind, die Aufkleber der Zollinhaltserklärung richtig zu deuten, wurde ich ja von Createspace mit einer kostenlosen Ersatzlieferung bedacht, damit zur Convention genug Exemplare vorhanden sind.
Ich zählte also durch und musste feststellen, dass ich locker und leicht 10 Exemplare von "Norden", also dem ersten Teil, verschenken kann.

Letzte Woche hab ich mich also bei LovelyBooks angemeldet und auf die Freigabe der Autorenseite gewartet.

Bis dahin war mir so einigermaßen klar, was alles zu tun ist. Fehler seien jedem Anfänger verziehen und auch hier landete ich natürlich einen Volltreffer. Ich bin gerade dabei den Nutzernamen ändern zu lassen - mir war nicht bewusst, dass dies der Profilname ist (deswegen wird Nutzer und Autorenprofil nicht miteinander gekoppelt !)

Dann habe ich also gestern die Leserunde eingestellt und warte seither auf Leute, die sich um die kostenlosen Bücher bewerben. Puhh, das ist anstrengend. Bisher haben sich zwei eingefunden. Irgend jemand sagte mir, ich könne Vielleser einladen - aber wie finde ich nun heraus, wer in meinem Genre ein Vielleser ist? Nun, ich habe immerhin noch 9 Tage um dies herauszufinden und vielleicht kann ich ja dann auch noch Einladungen verschicken.

Immerhin haben zwei Personen Interesse, was mich schon sehr freut.

Der Ablauf sollte dann aber nochmal abgesprochen werden.
So wie ich das verstanden habe, werden nach Ablauf der Bewerbungsfrist die Bücher versendet und sofort nach Erhalt sollte man mit dem Lesen beginnen.
Ich habe in Abschnitte eingeteilt, damit man schon nach den ersten Kapiteln sagen kann, was einem besonders gut gefallen hat oder was vielleicht nicht so toll ist oder welche Fragen sich aufgetan haben.
Ich hoffe, dass die Kommentare hierzu reichlich kommen, ich werde mir redliche Mühe geben alle zu beantworten.
Soviel ich mitbekommen habe, kann man sich in der Plauderecke bereits jetzt über ein paar Dinge unterhalten - ich werde vielleicht die beiden mal darauf aufmerksam machen.

Aber nun gut - um es kurz zu machen - es sind in den nächsten 9 Tagen noch 8 Exemplare kostenlos zu vergeben - als Gegenleistung wird eigentlich nur erwartet, dass man nach Abschluss der Runde zu einer Rezension bei Amazon hinreißen lässt.
Ach und ich hoffe sehr auf ehrliche, konstruktive Kritik - verbessern kann man immer und lernen sowieso.
Sollte also jemand von euch Interesse haben
oder jemanden kennen, der Interesse hat -
hier ist der Link zur Buchverlosung mit anschließender Leserunde - bitte um Verständnis, dass ich nur innerhalb Deutschlands versende - danke

https://www.lovelybooks.de/autor/Veronika-B%C3%A4renf%C3%A4nger/Die-dritte-Generation-Norden-1505937158-w/leserunde/1507177015/klassisch/



Was ich so die letzte Zeit getrieben hab




Hallo meine Lieben,

jetzt hab ich schon eine ganze Weile nichts mehr von mir hören lassen. Ich will ehrlich sein, nach der Veröffentlichung des zweiten Teils  von "Die dritte Generation" war ich sehr damit beschäftigt meine privaten Angelegenheiten wieder zu sortieren. Letztlich habe ich ja neben all den anderen Tätigkeiten auch noch einen Job und eine Familie.
Das Ketoexperiment steckte mir dann auch noch in den Knochen und ich muss leider zugeben, dass mich dauerhafte Ketose sehr erschöpft und ich dann zu Fressattacken neige.
Ich habe also beschlossen weiterhin ordentliches LowCarb mit Primal/Paleo zu verknüpfen und immer wieder mal so eine Fettfastenwoche einzuwerfen um den Stoffwechsel zu motivieren.
Ach ja, im August erhielt ich dann ganz spontan eine Einladung nach Berlin, zur Paleoconvention (vielen Lieben Dank an Irmgard, es hat mich wirklich sehr geehrt).
Dieses verlängerte Wochenende nutzte ich natürlich ausgiebig, auch um ein paar sehr nette und wichtige Menschen zu besuchen.

Auf der Hinfahrt, nach Berlin, verschlug es mich auf Umwege nach Thüringen.






Ich nutzte die Gelegenheit und besuchte Nastassja, meine wundervolle Korrektorin. Wir hatten wirklich ein sehr nettes Gespräch und mir fiel es echt schwer, dass ich um 17 Uhr bereits wieder aufbrechen musste um nicht all zu spät in Berlin einzutreffen.
In Berlin nächtigte ich dann wie immer in Hohenschönhausen bei meinem Bruder und begab mich dann schon in frühen Morgenstunden zum Alex.



Ganz in der Nähe, in der alten Münze Berlin, fand dann die Convention statt. Mit Markt, Messe und diversen hochinteressanten Vorträgen. Ich konnte viel für mich persönlich mitnehmen und hab vor allem viele neue Leute kennen gelernt. Schade, dass dies wohl das Letzte Event seiner Art war. 




Die beiden Conventiontage waren sehr anstrengend, aber ich möchte sie nicht missen.
Auf dem Heimweg machte ich dann einen Abstecher in Leipzig und besuchte Heidrun Schaller, die Autorin von:


Nachdem ich wieder zurück war, habe ich mich daran gemacht, den dritten Teil meiner Anthologie fertig zu stellen und nun? Bis Rex Sanders auf den Markt kommen kann, wird es noch eine ganze Weile dauern.
Zwischenzeitlich habe ich mich bei einem Verlag beworben und warte geduldig auf die Antwort, die da schon mal ein paar Monate andauern kann. Außerdem habe ich mal vorsichtig Kontakt zu einem Künstler aufgenommen, mit dem ich hoffentlich mal einen kleinen Visuellen Einblick in meine Charaktere verschaffen kann. Das ist alles noch in Arbeit und ich arbeite im Moment eines nach dem anderen ab, wie es eben Job und Familie zulassen.

Was ich so bis dahin mir noch einfallen ließ, könnt ihr im nächsten, ganz kurzen Beitrag lesen.

Liebe Grüße
Eure Veronika

Sonntag, 2. Juli 2017

Technik und die lang ersehnte Teilnahme am Wettbewerb




Viele von euch werden sich schon Gedanken gemacht haben, wann ich euch denn endlich frohen Mutes bekannt gebe, dass mein zweiter Teil nun endlich im Storyteller gelistet ist.

Ja, fiebern würde ich auch wahnsinnig gerne, wenn dem denn so wäre.
Seit dem 24.06.2017 ist 'Die dritte Generation : Süden' sowohl als e-book als auch als Taschenbuch erhältlich.

Ja, wir haben uns mit der Korrektur der letzten Kapitel richtig beeilt. Das Ende völlig umstrukturiert, einen Epilog angehängt, eine Landkarte kreiert und ein Charakterregister erstellt.
Ja, richtig viel arbeit und die dann letztlich zur vollen Zufriedenheit aller Beteiligten.
Ich hab mich dann tatsächlich den gesamten Samstag hingesetzt und das Dokument nochmals überflogen.
Die Grafiken eingefügt, und das Register der Formatierung angepasst.
Sämtliche Seitenumbrüche kontrolliert und dann mit Herzklopfen hochgeladen. Zuerst das e-book auf KDP und dann - mit lediglich ca. 2 Stunden Zeitverzögerung, immerhin musste ich bei Create Space ebenfalls nochmal kontrollieren, ob mir alles so gefiel und alles da stand wo ich es haben wollte.
Irgendwann mitten in der Nacht des 24. - 25.06.2017 war ich dann so weit.
Create Space schickte mir direkt nachdem ich abgeschickt hatte eine Rückmeldung.



Die Daten hatten also die Prüfung bestanden. Ich konnte sogar noch feststellen, dass mein e-book auf Amazon mitten in der Nacht freigeschaltet wurde.
Müde bin ich dann gegen 2 Uhr am frühen Morgen des 25.06. in mein Bett gekrochen. In freudiger Erwartung, was sich am nächsten Tag noch so alles abspielen sollte.




Am nächsten Morgen hatte ich dann diese Email von KDP in meinem Postfach. Mein Roman war nun erfolgreich veröffentlicht, aber er erschien noch nicht im Wettbewerb.
Klar, war ja logisch, denn die neuen Regeln besagten ja, dass:



7. Die Veröffentlichung eines Taschenbuches über Kindle Direct Publishing oder CreateSpace ist eine zwingende Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb.

Ich musste also warten, bis das Taschenbuch ebenfalls verfügbar war. Natürlich hab ich sofort nachgesehen und das hier war das Ergebnis: 





Das Taschenbuch war noch nicht erhältlich.
Jetzt musste ich zappeln und warten.
Kinder, ich zapple und warte immer noch.
Ich bin bereits mit dem Support in intensivem Kontakt und mir konnte bisher niemand eine Lösung aufzeign.
Ich kann zwar von Create Space auf KDP 'umziehen' aber ich befürchte, dass ich meinen Bucheinband in dieser Form nicht mitnehmen kann. Ich hab lang überlegt und mich eindeutig für Create Space entschieden, da sie mir nicht nur das gleiche Design boten wie beim ersten Teil (die Wiedererkennung ist auf jeden Fall so gegeben) sie bieten mir auch die Möglichkeit zu einem günstigen Erwerb von Eigenexemplaren, die ich meinen fleißigen Helfern zukommen lassen möchte, sowie ein paar, die ich im Herbst mit nach Berlin nehmen werde, um sie dort zu verteilen.
Bisher kann mir niemand sagen, warum mein Buch noch nicht im Wettbewerb erscheint, aber mittlerweile bin ich recht sauer, denn ich dümpel bereits seit einer Woche im Nirwana, in dieser Woche haben eine ganze Menge anderer Autoren locker flockig veröffentlicht, in dieser Woche haben viele interessierte anhand der Liste gelesen - alles nur nicht mich. Ich bin ja mal gespannt, wann sich das Problem in Wohlgefallen auflöst und der Roman jetzt doch unter den Fantasy-Anthologien erscheint ------

aahh und ich muss revidieren - ich bin online
seit gerade eben 




auf der Gesamtwertung der Fantasy&Science Fiction Genre sogar auf Seite 2 💕💕





Meine Lieben, jetzt ist es endlich so weit.
Die Geschichte steht zur Debatte. Wer auch immer möchte - bitte lesen und rezensieren.
In der letzten Woche waren bereits 2 meiner Leser so lieb und haben mir eine Rückmeldung gegeben 😊

Ich freu mich riesig auf eure Reaktionen.

Eure
Vero 💕


Samstag, 24. Juni 2017

Das Ketoexperiment II

Das Ketoexperiment Teil 2




Bevor ich in den nächsten Wochen überhaupt nicht mehr an irgend einen Kuchen, ein kohlenhydratarmes Essen oder ein Ernährungsexperiment denken kann, möchte ich euch noch die Ergebnisse meiner quartalsmäßig erhobenen Blutuntersuchung mitteilen.

Nun, wie ich bereits beschrieben hatte, habe ich mich mitte März in dieses Abenteuer der ketogenen Ernährung begeben.
Die Woche fasten habe ich genauestens beschrieben und ich muss sagen, dass ich auch in der Lage war, den größten Teil beizubehalten.

Intermittierendes Fasten und fettreiche und kohlenhydratarme Mahlzeiten schaffte ich bis ich im Mai bei einer Pilates-Fortbildung in der Sportschule Oberhaching landete.
Tja, was soll man da sagen, die Schule ist toll, die Dozenten sind klasse, der Kurs war erfolgreich, aber die Kantine war für einen 'picky eater' wie mich einfach eine Zumutung - die ersten 3 Tage hatte ich nur Blattsalat mit Ei und Avocado.
Ich gebe ehrlich zu, dass ich es nach dem ersten Kurs grad noch so beibehalten konnte, aber eine Woche später musste ich nochmals in die Schule um meine Prüfung abzulegen. Ab da lief das Ganze leicht aus dem Ruder.
In der Schule ernährte ich mich wie gehabt aus Blattsalat mit Essig, Öl und Salz.
Avocado hatte ich im Gepäck. Eigene Eier hatte ich vergessen und so blieben mir nur die, die dort angeboten wurden.

Ach und wie soll es sein, ich hab dann auch noch die Zwischenprüfung bestanden.
Ähm - sorry - aber wer feiert da nicht?
Das kostete mich dann natürlich meine Ketose, war aber letztlich nicht so schlimm.

Das intermittierende Fasten klappte nicht mehr so ganz, die nüchtern Werte schwankten ein bisschen, aber nicht wirklich besorgniserregend und so kam es, dass ich heute mein Ergebnis der Blutuntersuchung erhielt und ich bin total stolz euch mitteilen zu dürfen, dass mein

HbA1c von
6,3 auf 5,5 gesunken ist
der Nüchternwert ist von
135 mg/dl auf 83 mg/dl (Dienstag Blutabnahme)
gesunken
Ich möcht euch auch die Blutfettwerte nicht verheimlichen, denn die haben sich nicht 'verschlechtert'
Gesamtcholesterin sank von
176 mg/dl auf 166 mg/dl
LDL von 107 mg/dl sank auf 97 mg/dl (!)
und HDL stieg von 63 mg/dl auf 64 mg/dl
und das obwohl ich um einiges mehr an gesättigten Fetten (durch das Kokosöl) als bisher zu mir genommen habe. 

Da gerade diese Meldungen über die Schädlichkeit von Kokosöl herumgeistern.
Nein, eine vermehrte Fettaufnahme hat keine schlechten Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel und auch nicht auf den Blutzucker (ich bin nicht allein, das solltet ihr wissen, es gibt viele wie mich, denen es nach der Umstellung wesentlich besser ging)
Ich möchte mich hier nicht weiter dazu äußern, denn ich hab mich schon genug darüber geärgert, dass es möglich ist, dass ein Saatgut, Ölproduzent, Pharmakonzern durch ausreichende Studienspenden eine ganze Weltbevölkerung krank halten kann 😖

So sehr ich mich auch nicht mit Menschen identifizieren kann, die behaupten dass eine gewisse Elite uns mit Giften besprüht, so glaube ich doch, dass in Sachen Ernährung gezielt manipuliert wird, damit die Menschen Medikamente kaufen.

Zurück zum Experiment.
Ich habe letztes Wochenende abermals gefastet - 2 Tage
wie im Plan und danach von Montag bis Donnerstag keto - seit Donnerstag Abend recht normal LowCarb.

Der Anspannung sei Dank, sitz ich nun hier und erzähl euch, was danach geschah 😀

Gern, denn ich bin nach wie vor fit, mein BZ spinnt nimmer so wie davor, und sollte er es wagen nochmal so rum zu zicken, dann faste ich einfach wieder nen Tag 😄


Ich sitze hier und warte darauf, dass mein neuer Titel veröffentlicht wird.
Ich bin aufgeregt, ja, das bin ich 😏

Anbei noch meine BZ - Kurven der letzten Monate
(Nüchternblutzucker) anhand derer ihr sehen könnt, dass nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist 😉
(auch bei mir nicht)


Meine Nüchternwerte im April


Meine Nüchternwerte im Mai


Meine Nüchternwerte im Juni



Wer sich mit diesen Kurven auskennt, kann sehen, dass ich immer wieder tendenzen in den oberen Bereich hatte.
Letztlich war ich, durch das Fasten, in der Lage diese Tendenzen abzumildern.

Manchmal reicht es eben nicht, einfach 'nur' LowCarb zu essen - manchmal reicht es eben nicht sich einfach 'nur' ausreichend zu bewegen.

Mein Rat an euch - gebt nicht auf, es gibt einen Weg für euch, einen ganz individuellen.




Es geht im übrigen noch dieses Wochenende weiter - die dritte Generation : Süden
befindet sich bereits auf der Reise 😊









Samstag, 3. Juni 2017

Start des KindleStorytellerAwards 2017





Oh meine Lieben, wie habe ich gewartet auf diesen Moment, in dem der Start des kindle Storyteller-Awards bekannt gegeben wird.
Nun ist es soweit. Seit dem 01.06.2017 läuft die Frist von 90 Tagen in denen ich meinen zweiten Teil - natürlich in Perfektion - einstellen kann.
Noch sind wir nicht so weit, die Korrektur beansprucht noch ein wenig Zeit. Das Cover ist in Bearbeitung und ich kann euch jetzt schon verraten, dass auch ich dieses Mal definitiv überrascht werde (das hat Kirsten so an sich und ich vertraue ihr da völlig) 
😊

Es gibt eine neue Teilnahmebestimmung, ich muss diesmal auch meine Printversion über KDP veröffentlichen.
Da ich leider nicht weiß, wie und ob ich mein Cover dann dem ersten Teil anpassen kann, kann ich leider einen Wiedererkennungswert nicht versprechen.
Schade, denn ich hatte mich mit den Formatierungen bei Createspace gerade angefreundet und muss nun selbst umdenken.

Das wird schon alles schiefgehen und für den Fall der Fälle - ich geb euch ja bescheid, wenn es soweit ist. 
😝

Eines vorab:

Im zweiten Teil

dürfen Rufus und Martha sich die wohlverdiente Pause gönnen, die sie beide so sehr angestrebt haben. Sie bleiben wichtig für die Gruppe, treten aber in den Hintergrund.


Dash, über den wir recht wenig wissen, tritt als besorgter Vater und Ehemann in Erscheinung. Wie so viele in diesem Kampf muss er schmerzvoll erfahren, dass es Dinge gibt, der er nicht beeinflussen kann. Er muss lernen, los zulassen, denn so lange er das nicht begreift kann er keinen Frieden finden.

Von Rex werdet ihr eine ganz andere Seite kennenlernen.

Neisha und Sloan müssen in eine Aufgabe hineinwachsen, die den beiden jungen Leuten eigentlich weit über den Kopf hinaus reicht. Das zu bewältigen, geht nur gemeinsam. Was darunter zu verstehen ist, solltet ihr dann am besten lesen.

Süden birgt seltsame Begegnungen, neue Freunde und neue Verbündete.
Sieg und Niederlage liegen dicht beieinander und letztlich eröffnet sich die Gewissheit, dass Konrad viel schlimmer ist, als alle erwartet hatten.

Ich freu mich darauf, ich bin aufgeregt und möchte mich jetzt schon für eure Unterstützung bedanken. 
😘
https://www.amazon.de/b/?node=13462746031&ref_=cm_sw_r_fa_